Geschichte

Die Geschichte der BBK
Die Musikgesellschaft Kappel, so will es die Ueberlieferung, wurde im Jahre 1883 gegründet. Das Dorf zählte damals knapp 500 Einwohner. Zwölf junge Männer waren es, die mit einer gehörigen Portion Idealismus und trotz der harten Zeiten den Mut aufgebracht haben, eine „Musik“ auf die Beine zu stellen.
1902
An einer Auktion werden die ersten 10 Käppi samt Taschen erworben. Im selben Jahr  können von der „Harmonie Oensingen“ für 300 Franken die alten Uniformen übernommen werden.

1920
Die MGK erhält ihre erste Fahne

1923
Ende Juli wagt man sich erstmals an einen Grossanlass, das Eidg. Musikfest in Zug und hat Erfolg.

1925
Und weil es in Zug so gut lief, geht man 1925 auch ans „Kantonale“ in Grenchen.

1927
Eine erste lange Aera geht zu Ende. Ferdinand Kellerhals aus Hägendorf, der mit Sicherheit seit 1892, vermutlich aber schon seit einem früheren Zeitpunkt als Dirigent wirkte, tritt zurück.

1928
ist man am 1. Musiktag des nunmehrigen Musikverbandes Untergäu dabei, an dessen Musiktagen die MGK in der Folge regelmässig teilnimmt.

1933
führt Kappel zum ersten Mal den Verbandstag durch, verbunden mit der eigenen 50-Jahr-Feier.

1937
Anfangs 1937 übernimmt Eugen Meier aus Olten die musikalische Leitung. Er wird den Dirigentenstab erst nach 42 Jahren aus der Hand legen. Im selben Jahr kommen die Musikanten zu ihrer ersten neuen Uniform.

1953
Im Juli gehen die Kappeler nach über 30 Jahren wieder einmal an ein „Eidgenössisches“, diesmal in Freiburg und schneiden wieder gut ab.

1956
erhält die MGK eine neue Fahne.

1962
Im Juli 1962 erhalten die Musikanten neue Uniformen.

1965
stellt man sich wieder einmal im Rahmen einer grossen Veranstaltung, dem Kantonalen Musikfest in Olten, der Jury und schneidet wieder gut ab.

1968
Am 23. November 1968 spielt man zum ersten Mal auf den neu angeschafften Instrumenten.

1971
18 Jahre nach Freiburg, ist die MGK wieder an einem „Eidgenössischen“, in Luzern dabei

1983
19. Februar 1983: Im Rahmen einer gediegenen Feier begeht die MGK den Tag ihres 100jährigen Bestehens. Im August 1983 wird dann „100 Jahre Musikgesellschaft Kappel“, verbunden mit einer Veteranentagung zusammen mit der Dorfbevölkerung und den benachbarten Vereinen gebührend gefeiert.

1984 – 1986
Eine starke und richtungweisende Entwicklung machte der Verein ab 1984. Unter der Leitung von Arno Müller  besuchte die Musikgesellschaft Kappel (MGK) regelmässig Kantonale oder Eidgenössische Musikfeste. 1984 das solothurnische Kantonale Musikfest in Balsthal, 1985 das freiburgische Kantonale Musikfest in Murten und 1986 das eidgenössische Musikfest in Winterthur. An der Generalversammlung 1986 übernimmt Thomas Wyss das Präsidentenamt von Robert Ritter. Im gleichen Jahr findet das erste Hüttenfest statt. Dieses löst das bekannte Steinbruchfest ab. Weitere 14 unvergessliche Hüttenfeste folgen.

1988
Im April 1988 übernahm Eduard Ulrich aus Aarburg die musikalische Leitung.

1989
Erstmals startete die MGK am Kantonalen Musikfest in Niedergösgen in der 2. Klasse Brass Band. Dies allerdings noch mit Flöte und Klarinette. Eduard Ulrich schrieb die Stimmen um, damit sie in die Brass Band integriert wurden. So spielte z.B. die Querflöte die Es-Cornet-Stimme. Die MGK schnitt mit sehr gutem Erfolg ab.

1991
Am eidgenössischen Musikfest in Lugano startet der Verein wiederum in der 2. Klasse Brass Band und konnte einen guten Erfolg erzielen.

Im gleichen Jahr bringt uns Eduard Ulrich in Kontakt mit dem Musikverein Lenzfried im Allgäu (D), mit welchem wir von da an eine freundschaftliche Beziehung pflegen.

1993
Anlässlich der offiziellen Einweihung des neuen Betriebsgebäudes der Oltner Firma SEGA, hat unser Es-Cornetist Roland Basler den SEGA-Marsch komponiert. Diesen und weitere Stücke konnte die MGK auf ihre erste CD einspielen. „Brass & Dixie Mix“ wurde von der Firma SEGA gesponsert.

Am Blasmusikpreis in Biberist gelingt der MGK ein erstes Husarenstück. Sie siegt in der Kategorie B. Zusätzlich holt Solo Es-Hornist Martin Hufschmid mit „Iona“ den Solistenpreis.

1994
Am Kantonalen in Mümliswil 1994, startete die MGK durch und verliess Mümliswil als Festsieger der 2. Klasse Brass Band. Es ist der grösste Erfolg der Vereinsgeschichte!

1995
Am Blasmusikpreis in Biberist gelingt der MGK nochmals eine super Platzierung. Sie erreicht in der Kategorie B den 2. Rang. Den gleichen Rang erspielte sich Solo Es-Hornist Martin Hufschmid.

Beim Jahreskonzert 1995 übergibt Eduard Ulrich den Dirigentenstab an den 22-jährigen Oliver Waldmann aus Gunzgen. Für seine 7 äusserst erfolgreichen Jahre mit der MGK wird Eduard Ulrich zum Ehrendirigenten ernannt.

1996
Im Juni 1996 nimmt die MGK erstmals unter der Leitung von Oliver Waldmann am „Eidgenössischen“ in Interlaken teil. Dies mit gutem Erfolg. An der Generalversammlung wird Anton Lack zum neuen Präsidenten gewählt. Er übernimmt das Amt von Thomas Wyss.

1997 und 1998
Um auch weiterhin regelmässig bewertet zu werden, nimmt die MGK 1997 und 1998 am Blasmusikpreis, der neu in Deitingen durchgeführt wird, teil. Beide Male mit gutem Erfolg als Korps wie auch mit den Solisten.

1999
Im Februar 1999 gibt sich die Musikgesellschaft Kappel einen neuen Namen. Nachdem über 10 Jahre in Brass Band-Besetzung musiziert wurde, wird der Name angepasst in Brass Band Kappel (BBK). Erstmals mit dem neuen Namen nimmt die Brass Band Kappel im gleichen Jahr am kantonalen Musikfest in Schnottwil teil. Das Podest wurde nur ganz knapp verpasst. Im August geniessen Vereinsmitglieder und Angehörige eine zweitägige Reise nach Zweisimmen.

2000
Auch am 7. Solothurner Blasmusikpreis in Deitingen erspielt sich die BBK einen Rang in der ersten Hälfte der Rangliste. Ende Oktober führt der Männerchor und die Brass Band Kappel erstmals ein gemeinsames Seniorenkonzert für alle Kappeler Jubilaren durch.

2001
Am 29. April weiht die BBK eine neue Uniform sowie eine neue Fahne ein. Fahnenpaten sind Franziska Lack und Felix Lack aus Kappel.

Im selben Jahr startet der Verein erstmals mit neuer Uniform und Fahne am Eidgenössischen Musikfest in Fribourg in der 2. Klasse Brass Band.

2002
Am 1. Regionalen Musiktag in Wolfwil erreichte der Verein in der Kategorie B den hervorragenden 2. Platz. Anfang Juli findet die erste Chuestall-Party bei s’Näfe Ürsu im Unterdorf statt. Dieses Fest lockt auch heute noch zahlreiche Besucher an.

2003
Eine Teil-Neuinstrumentierung gibt die Möglichkeit die über 20 Jahre alten Bässe, Euphonium, Es-Hörner, etc zu erneuern. In den Folgejahren wurden weitere neue Instrumente angeschafft. Kooperativer Partner für die Anschaffung und Reinigung der Instrumente ist KLASSODERN Musikwerkstatt in Olten.

2004
Am Regionalen Musiktag in Holderbank 2004 erreicht die BBK den hervorragenden 2. Platz in der Marschmusikkonkurrenz. Ein paar Wochen später darf der Verein in Langendorf am Kantonalen Musikfest den tollen 3. Platz in der 2. Klasse Brass Band entgegennehmen. Die Juroren benoteten das Selbstwahlstück (A Malvern Suite) mit traumhaften 96 von maximal 100 Punkten. Auch am Marschmusikwettbewerb konnte mit dem tollen 8. Rang von insgesamt 56 Musikvereinen ein Top-Ergebnis erreicht werden.

2005
Im April organisiert die BBK erstmals ein Schülerkonzert, zu welchem alle 1.-4. Klässler eingeladen wurden. Bereits zum sechsten Mal startet der Verein im Jahr 2005 am Solothurner Blasmusikpreis in Deitingen in der Kategorie B.

Das Jahreskonzert im November steht im Zeichen des 10 jährigen Jubiläums des Dirigenten Oliver Waldmann.

2006 und 2007
An den regionalen Musiktagen in Niederbuchsiten 2006 und Balsthal 2007 verzückt die BBK die Zuhörer mit abwechslungsreichen Unterhaltungsprogrammen. Als Novum werden sogar erstmals in der Geschichte des Vereins Unterhaltungsstücke mit elektronischer Gitarre und Elektro-Bass begleitet.

Am Musiktag Niederbuchsiten 2006 belegt der Verein am Marschmusikwettbewerb den hervorragenden 2. Rang aller teilnehmenden Vereine.

Eine zweitägige Vereinsreise führt Mitglieder und Angehörige im August desselben Jahres nach Grächen VS.

An der Generalversammlung 2007 wird Christoph Egger zum neuen Präsidenten gewählt. Er übernimmt das Amt von Anton Lack, welcher zum Ehrenpräsidenten ernannt wird.

2008
Der Verein zählt 28 Aktivmitglieder und steht bereits seit über 12 Jahren unter der bewährten Leitung von Oliver Waldmann. Nebst dem Jubiläumskonzert 125-Jahre BB Kappel im Frühling und der Organisation und Durchführung der Musiktage 2008 in Kappel, bildet das Unterhaltungskonzert im November den zweiten grossen Höhepunkt im Jubiläumsjahr.

2009
Am Musiktag in Winznau erreicht die BBK in der Marschmusik den ausgezeichneten 1. Rang. Ein Novum  in der jüngsten Geschichte der BBK. Im Juni nimmt die BBK am Solothurner Kantonalen Musikfest in Wolfwil – dieses Mal mit mässigem Erfolg – teil. Ein absolutes Highlight im Vereinsjahr 2009 ist, dass für das Unterhaltungskonzert Euphonium-Superstar David Childs verpflichetet werden kann. Dies dank den Firmen Klassodern – die Musikwerkstatt und York.  Dieses Konzert wird allen in bester Erinnerung bleiben. Ehrenpräsident Anton Lack übernimmt wieder das Amt des Präsidenten.

2010
Die Brass Band Kappel nimmt dieses Jahr am Regionalmusiktag in Stüsslingen teil. Das Highlight des Vereinsjahres 2010 ist das Unterhaltungskonzert im November, wo dank der guten Beziehungen unseres Dirigenten, Oliver Waldmann, der schwedische Starbariton, Carry Persson, verpflichtet werden konnte. Die Zuhörer wie auch die Mitglieder selbst waren vom Auftritt Carrys begeistert. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der BBK.

2011
Im Januar durfte die BBK zusammen mit Carry Persson bei einem Kundenanlass der Berner Kantonalbank im Emmental ein Galakonzert bestreiten. Wiederum waren die Zuhörer von Carrys imposanter Stimme und auch unserem Auftritt begeistert.

Am Regionalmusiktag in Schönenwerd hat die BBK wiederum den 1. Rang in der Marschmusik belegt. Auch das Brass Quintett des Jugendensembles, welches am Samstag am Wettbewerb teilnahm, schloss den Wettbewerb unter der Leitung von Alois Kissling auf dem hervorragenden 1. Rang ab.