Jubiläumskonzert 20 Jahre Oliver Waldmann

Oliver Waldmann, Dirigent der Brass Band, feierte sein 20-Jahr-Jubiläum

VON ALICE GULDIMANN

Oliver Waldmann 20 Jahre BBK

Oliver Waldmann, auch nach 20 Dirigentenjahren mit der Brass Band «noch voll im Saft». Remo Fröhlicher

«Oliver bringt nichts aus der Ruhe», lobte Präsident Anton Lack den Jubilaren Oliver Waldmann in seiner Laudatio. Waldmann, sämtliche Musikanten und Musikantinnen und natürlich ein zahlreiches Publikum feierten am Samstag dessen 20-Jahr-Jubiläum als Dirigent bei der Brass Band Kappel. «Er hat die Brass Band sowohl gefördert als auch gefordert, und hat mit uns viele Erfolge erzielt», freute sich Lack.

Das Jubiläumskonzert in der Mehrzweckhalle Kappel sollte denn auch ganz im Zeichen der vergangenen 20 Jahre stehen. Waldmann habe schon lange die Idee im Kopf gehabt, mit der Brass Band ein selbst arrangiertes Medley aufzuführen. Welcher Anlass wäre besser dazu geeignet gewesen als jener seines 20-jährigen Jubiläums?

Ein engagierter Musiker

Oliver Waldmann dirigiert nicht nur die Brass Band, sondern auch das Jugendensemble mit Leidenschaft. Neben zahlreichen Auftritten als Solotrompeter beim Stadtorchester Solothurn und bei den Leberberger Instrumentalisten gibt Waldmann Trompetenunterricht an den Musikschulen Untergäu, Trimbach, Balsthal und Holderbank. Der Titel, den Oliver Waldmann dem Konzert aufsetzte, hätte nicht passender sein können: «Musik am laufenden Band». Zu sieben verschiedenen Themenblöcken intonierten Musikantinnen und Musikanten jeweils ein passendes Medley.

Von klassischer Blasmusik bis zum «Power»-Block mit «Car Wash» war alles vorhanden. Die Band entlockte den Instrumenten sowohl sanfte, liebevolle Töne, wie zum Beispiel bei «Ashokan Farewell», genauso wie laute, rockige Klänge, bei denen die Zuhörer am liebsten mitgetanzt hätten.

Bei der Polka «Auf der Vogelwiese» bewiesen einige der Musikanten sogar noch ihre Gesangstalente, indem sie gegen Ende des Stückes aus vollem Halse mitsangen. Für das Publikum hiess es: Zurücklehnen, geniessen, lachen, während ihm wahrlich nur das Beste aus den letzten 20 Jahren präsentiert wurde.

Unterhaltsame Moderation

Durch den Abend führte Ursula Walti, welche ihren Moderationsteil in sorgfältig vorbereiteten, witzigen Versen vortrug. Details über die gespielten Stücke liess sie aus, dafür unterhielt sie das Publikum mit Anekdoten. Oliver Waldmann kürte sie kurzerhand selbst zum «Mister Kappel», die Musikanten der Brass Band unterstützte sie in Liebesdingen: «S gröschte Glück macht me bestimmt, wenn me eine vo de Musig nimmt», verspricht sie. Die Moderatorin feierte am Samstagabend selbst ihre 10-jährige Brass Band Mitgliedschaft.

Alles was dazugehört

Bei einem solchen Jubiläumsanlass darf auch das nötige Drumherum nicht fehlen. Wer nach dem über zweistündigen Konzert Kohldampf hatten, für den gabs Steak mit Nudeln oder Brot vom Männerchor Kappel. In der Pause konnte man bei der Tombola sein Glück versuchen und vielleicht Badetuch, Duschgel oder einen der begehrten Früchtekörbe mit nach Hause nehmen. Wer es mit dem Nachhausegehen nicht so eilig hatte, für den hatte die Bar im Untergeschoss der Mehrzweckhalle noch bis 2 Uhr morgens geöffnet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.